61 TasterBoard - mariemusic, electronic music, - instruments & synthesizers, DIY and modifying

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

61 TasterBoard

DIY BASTELPROJEKTE
 

Bereits eine Weile beschäftigt mich der Gedanke; wie kann ich mehrere Keyboards bezw. Tasten bei minimalem Platzbedarf stapeln? Wobei, ich möchte 1. nicht wirklich 5 Keyboards übereinander stellen, und 2. einen möglichst minimalen Abstand der einzelnen Keyboards in der Höhe zueinander haben, so dass sich auch mindestens 2 übereinanderliegende Keyboardreihen mit EINER Hand erreichen lassen.
Und da taucht das folgende geniale Instrument in meinem browser auf.

 
 

Der Monolith von Jacob Duringer. Ich kann einen Besuch seiner HP nur wärmstens empfehlen.
Und da "traf" mich der "Geistesblitz"; müssen es denn unbedingt vollwertige KeyboardTasten sein?

 
 

Die gesamte Tiefe der schwarzen Tasten brauche ich eigentlich gar nicht.

 
 

Und so ist die Idee "geboren", im hinteren Bereich, über den schwarzen Tasten schwebend, eine Tasterreihe zu installieren. Für diese "Aktion" nehme ich mir meinen Korg KARMA vor. Auf der rechten Seite scheint jedenfalls noch ausreichend freier Raum für eine "MIDI-Keyboard-Elektronik" zu sein, das MKE von Doepfer.
Aber der Reihe nach:

 
 
 

Zuerst einmal gilt es die Taster mit einer 8/8 Diodenmatrix aufzubauen. Hervorragend hierfür eignet sich die Kemo E 011 StreifenrasterPlatine. Sie mißt immerhin 50cm in der Länge. Den detaillierten Aufbau der Diodenmatrix findet sich auf der Doepfer HP. Leider sind die einzelnen Seiten nicht direkt ansteuerbar, man muß dazu leider über die Startseite die Produkte aufrufen, dort dann das MKE Board, und in der Beschreibung gibt´s dann auch den link zur Matrix.
Alternativ ließe sich ein solches Tasterboard auch mit dem Doepfer CTM64 (universelle Midi-Out-Nachrüstung für Tastaturen, Tastenfelder etc.) aufbauen, dann wäre allerdings das Verlegen von 62 Kabeln für ein 5 Oktaven Tasterboard erforderlich. Eine 8/8 Matrix ist da schon sehr viel platzsparender für die Unterbringung der Kabel.

 
 

Dann muß Platz geschaffen werden für das MKE, welches die Diodenmatrix "ausliest" und einige MIDI Einstellmöglichkeiten für den neuen MIDI Ausgang bietet. Diese Arbeiten sind nicht ganz einfach, es gilt hier ein Stück aus einem Stahlblech "herauszuknabbern". Auch die Ausschnitte für das MKE Display und die Funktionstaster ins KARMA Gehäuse sind nicht ganz einfach, besteht das KARMA Gehäuse doch aus AluBlech (und nicht wie bei den meisten Keyboards üblich aus Plastik). Ich benutze dafür einen Proxxon Handfräser mit kleinen Kreissäge- / bezw. Flexscheiben Einsätzen.

 
 

MIDI out und Stromversorgung werden noch auf die Gehäuserückseite des KARMA verlegt.

 
 

Hier der Testeinbau (noch ohne Layout) des MKE Boards ins Gehäuse. 2 Potis und ein Schalterchen finden hier außerdem noch Platz.

 
 

Folgend nun noch zur Verdeutlichung 2 Schnitte zum Aufbau / Montage der neuen TasterReihe.

 
 
 
 

Hier ist die Ausfräsung in der rechten KARMA Wange zu sehen, durch welche die 8/8 Kabel des neuen Boards später durchgeführt werden.

 
 

Das TasterBoard fertig montiert auf dem lackierten AluWinkel. Gut zu erkennen die 8/8 Kabel der Diodenmatrix, die später durch die zuvor gezeigte Ausfräsung gefädelt werden. Das silikonierte Papier ist auf die Klebefläche des Gewebebands aufgebracht, damit das gesamte Board beim Hantieren nicht schon vorzeitig am KARNMA Gehäuse festklebt.

 
 

Das neue Board ist nun am KARMA Gehäuse angebracht, die 8/8 Kabel durchgefädelt und mit dem MKE Board verbunden. Gut zu erkennen ist hier auch die Unterseite des AluWinkels mit dem Filzstreifen, mit dem das Board später auf den schwarzen Tasten des KARMA aufliegt.

 
 

Fertig und spielbereit.

 
 
 

Die Kosten betragen 90,-- € für das MKE Board (incl. Versand) und ca. 85,-- € für Streifenrasterplatine, Taster, Kleinteile, hinzu kommt noch ein passender Aluwinkel.
Bei möglichem Interesse an einem solchen oder ähnlichen Projekt ist folgendes zu bedenken:
Die einfachen Taster arbeiten nicht dynamisch, sondern mit einer fest einstellbaren "Velocity". Mittels eines Potis läßt sich die Lautstärke anpassen / kontrollieren. Das von Doepfer angebotene MKE Board ist ausschließlich für den Betrieb mit "Fatar" Tastaturen konzipiert. Allerdings kann auch eine Version mit einer anderen Firmware zum nichtdynamischen Betrieb geliefert werden. Dies ist dann allerdings NICHT über das "normale" Bestellformular möglich. Hierzu wende man sich direkt an software@doepfer.de
An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals ausdrücklich bei Chris Assell vom Doepfer Team für seine Geduld und Hilfe mein Projekt realisieren zu können.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü