aktuelles Projekt: LeStrum - mariemusic, electronic music, - instruments & synthesizers, DIY and modifying

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

aktuelles Projekt: LeStrum

DIY BASTELPROJEKTE
 

Ja, tatsächlich: Eine weitere Idee mit dem "LeStrum" Kit:
Nachdem Jason Hotchkiss, der Entwickler, auf meine Bitte hin die Software um die Funktionen "Transposition" und "Midi Channel" ergänzt hat, kann "LeStrum" die Chord-Funktion für die linke Hand meines ArrangerKeyboards Roland GW8 übernehmen. Der Vorteil: Der Splitpunkt für die Begleitautomatik kann auf die tiefste C-Taste gelegt werden, somit steht die komplette Tastatur mit Upper und Lower Einteilung für zwei verschiedene Belegungen zur Verfügung.
Die 16 "Saiten" werden (als Metallkontaktflächen) ihren Platz unter/vor dem Keyboard finden.
Beliebige Soundmodule sind damit ansteuerbar.

 
 

so soll es werden

 
 

Zuerst einmal muß ein "Plätzchen" geschaffen werden für die "LeStrum" Tastatur und die Elektronik. Dazu montiere ich ein 9cm schmales, dünnes Holzbrettchen links an das GW8 Gehäuse.
Wie wird´s gemacht:
Der GW8 Boden muß dazu entfernt werden, also Keyboard auf eine weiche Decke auf die Bedienseite gelegt..... und alle von unten zugänglichen Schrauben raus. 21 große, 12 kleine Schrauben. Dann läßt sich der Boden abnehmen, und man findet neben dem ModStick genügend Platz für einige Bohrlöcher ins Gehäuse. Ich bohrte 4 * 4mm Durchmesser (für M4 Schrauben). Nun kann das besagte Holzbrettchen montiert werden.

 
 

Das Keyboard kann noch geöffnet bleiben, denn auch die Stromversorgung (9V =) für "LeStrum" läßt sich an der GW8 abnehmen. Das GW8 Netzteil liefert 9V= (Achtung, die Polung ist vertauscht, + liegt außen. Um die Stromversorgung an der Netzteilplatine des GW8 anzulöten, muß man allerdings erst einmal noch mehr Schrauben lösen; 5 Schrauben an der Platine (gut sichtbar), weitere 6 Schrauben an der rückwärtigen I/O Anschlußplatte, und weiter 2 am Midi I/O. Nun läßt sich die Netzteilplatine in eine Position bringen, in welcher gelötet (und am besten zuvor mit dem Voltmeter die korrekte Polung ermittelt) werden kann. Die +/- Stromkabelchen noch durch eine kleine Bohrung nach draußen geführt, und alles kann wieder zusammen geschraubt werden.

 
 

Hier ist die 9V Stromanschlußbuchse zu finden

 
 

Und hier die Stromkabelchen für "LeStrum"

 
 

So schauen die Tastaturplatine, die Elektronikplatine und die Midi-Anschlußplatine mit allen Verbindungen von der Rückseite aus. Müssen nun nur noch umgedreht auf das vorbreitete Holzbrettchen aufgeschraubt werden.

 
 

"LeStrum" Midi OUT führt zu Midi IN des GW8. Ich stelle den Chord-Kanal der "LeStrum" auf 14, den NTA Channel des GW8 natürlich ebenso. (Auf Midi Ch. 14 "läuft" sonst nichts). Nun läßt sich die Begleitautomatik mit dem "LeStrum" steuern, das gesamte Keyboard steht dem Begleitspiel zur Verfügung (zudem noch mit einem Split für 2 unterschiedliche Belegungen).

 
 

Zum Anschluß der Strum Funktion ist in die "LeStrum" Elektronik Platine eine 19er 2,54mm Stiftleiste eingelötet. Hier wird via Flachbandkabel das an einem anderen Ort plazierte Kontaktfeld angeschlossen.

 
 
 

Und hier das Kontaktfeld (Messingplättchen im Keyboard-Tastenabstand). Für erste Tests ist es noch per Kontakt"Stift" spielbar (ähnlich meinem ersten LeStrum Projekt).
Und nun folgt der Umbau zu einer rein kapazitiven Touchfunktion (Berührung mit der Fingerkuppe ohne jedliches Anschlußkabel).
Die TouchSensor Flächen mit nachfolgender Relaisschaltung ersetzen den Stylus.

 
 

Dieses kleine kapazitive TouchSensor Modul heißt "TTP224". Es kommt direkt aus China (entsprechende Lieferdauer), kostet nur ein paar "Pfennige", und ist auch in anderen Ausführungen (8 Kanäle / 16 Kanäle) lieferbar. Die Lackschicht über den 4 Sensorflächen ist im Bild bereits abgeschabt um hier Verbindungskabel zu den eigentlichen Spielkontakten anlöten zu können.

 
 

Hier sind nun die 4 "TTP224" für die 16 Touch Kanäle zu sehen plus die darauf folgende Relaisschaltung. (Nicht schön, aber es funktioniert)

 
 

Hier läßt sich erkennen, wie das dünne Brettchen unter das Keyboard geschoben ist. Hinter dem Keyboard ist die Touch Sensor / Relais Schaltung plaziert.

 
 

Und hier abschließend noch die Schaltung


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü