Liverpool als Xpander - mariemusic, electronic music, - instruments & synthesizers, DIY and modifying

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liverpool als Xpander

DIY BASTELPROJEKTE
 

Liverpool Remote war der Beginn, später kam dann die Idee hinzu, den Liverpool zu schrumpfen, ihn in ein XpanderModul zu verwandeln (dazu mehr dann weiter unten).
Mein Korg Liverpool benutze ich hauptsächlich zusammen mit meiner LeS DiT Ak elektonischer Multi MIDI Guitar. Da gestaltet es sich doch schwierig, im Spiel z.B. die Variations der Begleitung zu wechseln, oder ein Fill In beizusteuern. Diese Funktionen sind leider nicht (wie z.B. beim Tyros) per MIDI CC erreichbar. Deshalb müssen sie per Fußtaster oder entsprechenden Tastern auf meiner LeSDitAk (parallel zu den Liverpool Tastern) ferngesteuert werden.

 
 

Zuerst einmal das Liverpool erneut (nach Ausbau der Lautsprecher bei Einbau der LeStrum) öffnen um die Lötpunkte der entsprechenden Taster zu finden und deren Verbindungen zu messen. Die Bedienfläche/Keyboard liegt hier auf der Tischplatte, das Unterteil ist hochgeklappt. Alle Bedienelemente muß man sich nun also seitenverkehrt vorstellen.

 
 
 

Hier nun also die Taster-Anschlußpunkte für die linke Seite (hier nun also rechts liegend), die Variations und Fill Ins. Ich werde für meine Fußtaster-Konsole die Variations 2, 3 und 4 belegen, dazu noch Fill In 1. Die Variations 3,4 und Fill 1 haben einen gemeinsamen Anschluß (zu den Remote Tastern), Variation 2 braucht beide Anschlüsse (ohne einen Gemeinsamen mit den anderen zu haben). Die Gemeinsamen lassen sich gut visuell erkennen (verbindente Leiterbahn), aber auch leicht mit der OhmUhr ausmessen.

 
 
 

Dies nun die rechte Seite (hier nun natürlich links liegend). Zu erkennen sind die TasterLötpunkte der 4 PadTaster und des StopTasters. Auf die Pads lassen sich in den Programs tolle Funktionen legen. Ich werde nur Pad 1 nutzen, zur PerformanceWeiterschaltung. Die Stop Funktion benötige ich nicht, ich nutze die Pads nicht um Samples "abzufeuern".
Die Fernsteuerung wird mittels Relais erfolgen. Die Funktionstaster des Liverpool haben leider nicht EINEN gemeinsamen Anschluß, mittels der Relais läßt sich dann zumindest die Ansteuerung vereinfachen. Meine LeSDitAk wird also ein paar weitere Taster bekommen. Und auch NOCH ein weiteres Kabel?

 

Das Liverpool Arranger Keyboard stellt sich als nette Ergänzung zu meinem Tyros dar. Nur, ein weiteres (wenn auch kleines) Keyboard hinstellen? Besser doch ein Xpander Modul, klein, handlich, wiegt fast nichts. Gedacht, gesägt, geschrumpft. Das Liverpool Xpander Modul

 
 

Das Keyboard ist ausgeräumt, entkernt. Von allem befreit, was nicht zu Xpander gehört.

 
 

Jetzt noch der Einbau der Relais. Damit die LeSDitAk nicht noch ein weiteres Kabel bekommen muß, habe ich mich zur Verwendung einer einfachen Funksteuerung entschieden. (Gibt´s für sehr kleines Geld z.B. bei ebay).

 
 
 

Und tatsächlich ist ja auf der linken Seite noch ein Plätzchen für den Funkempfänger vorhanden.

 
 

Alle Teile sind eingebaut und verkabelt. Ein kleiner Schiebeschalter ermöglicht noch eine Auswahl des 4.Kanals zwischen "Ending" und "Pad1 = PerformanceWeiterschaltung". Die Kanäle A bis C sind belegt mit Var 2-4.
Jetzt nur noch das Gehäuse mit neuen Blenden verschließen (schwarzes Polystyrol habe ich immer in meiner Werkstatt vorrätig).

 
 
 

Und der kleine FunkSender findet noch "locker" Platz auf meiner LeSDitAk
Zum Schluß ein kleines Video, wie "das Ganze" funktioniert.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü