Liverpool Remote - mariemusic, electronic music, - instruments & synthesizers, DIY and modifying

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liverpool Remote

DIY BASTELPROJEKTE
 

Mein Korg Liverpool benutze ich hauptsächlich zusammen mit meiner LeS DiT Ak elektonischer Multi MIDI Guitar. Da gestaltet es sich doch schwierig, im Spiel z.B. die Variations der Begleitung zu wechseln, oder ein Fill In beizusteuern. Diese Funktionen (und noch einige mehr) lege ich in diesem Projekt nun "vor die Füße". Ein Pedalboard also.

 
 

Zuerst einmal das Liverpool erneut (nach Ausbau der Lautsprecher bei Einbau der LeStrum) öffnen um die Lötpunkte der entsprechenden Taster zu finden und deren Verbindungen zu messen. Die Bedienfläche/Keyboard liegt hier auf der Tischplatte, das Unterteil ist hochgeklappt. Alle Bedienelemente muß man sich nun also seitenverkehrt vorstellen.

 
 
 

Hier nun also die Taster-Anschlußpunkte für die linke Seite (hier nun also rechts liegend), die Variations und Fill Ins. Ich werde für meine Fußtaster-Konsole die Variations 2, 3 und 4 belegen, dazu noch Fill In 1. Die Variations 3,4 und Fill 1 haben einen gemeinsamen Anschluß (zu den Remote Tastern), Variation 2 braucht beide Anschlüsse (ohne einen Gemeinsamen mit den anderen zu haben). Die Gemeinsamen lassen sich gut visuell erkennen (verbindente Leiterbahn), aber auch leicht mit der OhmUhr ausmessen.

 
 
 

Dies nun die rechte Seite (hier nun natürlich links liegend). Zu erkennen sind die TasterLötpunkte der 4 PadTaster und des StopTasters. Auf die Pads lassen sich in den Programs tolle Funktionen legen. Ich werde sie wie folgt nutzen: Pad 1 = Acc Mute, Pad 2 = Bass Mute, Pad 3 = Drums Mute, Pad 4 = Perc Mute oder Next Program (abhängig vom jeweiligen Programm). Die Stop Funktion benötige ich nicht, ich nutze die Pads nicht um Samples "abzufeuern".
Alle Anschlußpunkte sind herausgefunden, als nächstes kommt der Einbau einer 15pol Sub D Buchse zum Anschluß des noch zu bauenden Pedalboards. Es gibt zwar eine große Auswahl solcher Boards für die Füße zu kaufen, aber mir sind sie zu klein (zu wenig Taster), zu teuer, oder man weiß auch gar nicht, wie diese im Inneren beschaltet sind, da sie meist speziell für bestimmte Geräte gedacht sind. Aber kein Problem, sind ja lediglich einfache "dicke" Taster für die Füße.
Demnächst mehr.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü