Nanotar - mariemusic, electronic music, - instruments & synthesizers, DIY and modifying

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nanotar

DIY BASTELPROJEKTE
 

Die Idee: Ein MIDI Controller zusammengesetzt aus einem Korg NanoPad und der CharlieLab Digitar.
Funktionsweise: Per PC Edit lassen sich auf jedes der Pads max. 4 beliebige Töne legen (Akkord). Diese(r) werden/wird einerseits direkt ausgegeben an einen beliebigen Klangerzeuger/Synth, z.B. Fläche/Pad/Motion. Die gleiche Akkordinfo bekommt auch die Digitar Elektronik, die daraus jene 6 Töne "berechnet", die der gleiche Akkord auf den Gitarresaiten wäre. Diese lassen sich nun parallel oder unabhängig von/zu den Flächen einem anderen Klangerzeuger/Synth zuweisen.
Auf die Pads lassen sich z.B. 4 Sets á 8 Akkorde plus den jeweils zugehörenden Grundton als 2-oktavigen, separaten Bass - oder 4 Sets á 16 Akkorde - oder viele mögliche Kombinationen daraus legen. Über das x/y Pad können alle möglichen Synth Parameter gesteuert werden.

 
 
 

Die Nanotar im Vergleich zu meiner Takamine Akustikgitarre

 
 
 

Die dem Körper zugewandte Rückseite, fast zu schade (man sieht sie eigentlich nie).
Der Nanotar"Hals" besteht aus 21mm Multiplex, auf eine weiche Halbrundform (ähnlich einem Gitarrenhals) ausgehobelt, geglättet, lackiert und poliert.

Vielleicht werde ich irgendwann einmal noch einen ähnlichen Controller bauen; anstelle des Nanopad werde ich dann
Le Strum benutzen. Dieses macht das Einladen der für mehrere Songs benötigten Akkorde in den Nanopad unnötig, Le Strum HAT alle Akkorde in den gängigen Variationen und kann diese via Midi ausgeben, und (wie gehabt) damit die Digitar ansteuern.

 
 

Mehr zu Le Strum hier
Ein weiteres Projekt mit dem Nanopad ist mein NanoPedal

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü