- MIDI Melodica - mariemusic

mariemusic

______

Direkt zum Seiteninhalt
DIY Bastelprojekte / MIDI Melodica

Nachdem ich die HP midikits.net entdeckt hatte, "stolperte" ich über das "Midi Saxophone" Kit. Eine ältere Hohner Melodica lag noch zu Hause herum, da kam die Idee, diese zu midifizieren. Das Saxophone Kit hatte bereits die Option, ein 25er Keyboard zusätzlich anzuschließen. Blieb nur noch, die Software insoweit zu ändern, dass eben jenes 25er Keyboard per Blaswandler (LuftdruckSensor) spielbar ist. Mr. Scarff passte das Kit meinen Wünschen entsprechend an (vielen Dank dafür), und nahm inzwischen auch ein entsprechendes Kit in sein Programm auf. (Meines Wissens bieteter dieses aktuell leider nicht mehr an). Das folgende Bild zeigt meine erste Idee.
Auf der Unterseite erkennt man sehr schön die Luftkammern der Melodica. Hier werden diverse Ausfräsungen für die Kabelführungen nötig sein.
Auch die Tasten müssen verändert werden, damit von der Bauhöhe her Platz für die Mikrotaster entsteht, und auf der jeweils gegenüberliegenden Seite Platz für die tastertragenden Platinen. Das folgende Bild zeigt die zerlegte Melodica mit allen neuen Baugruppen (die Tasterplatinen fehlen noch).
Hier nun die Tasterplatinen (Lochrasterplatinen)
Die Tasterplatinen werden nach Einlöten der Taster einfach mit 2-Komponenten-Kleber unter die Melodica-Tasten geklebt
Und hier noch mal der komplette "Neubau". Statt Luft und Stimmzungen, jetzt elektrische Taster. Als Nächstets kommt noch der Einbau des Luftdrucksensors - und dann die Verkabelung.
Mit der Dioden Matrix, dem neuen Gehäuse (Rückseite der Melodica), der Trägerplatte für den Luftdrucksensor. Jetzt müssen nur noch alle Kabelchen angelötet werden.
Hier ist alles angeschlossen und -gelötet
Diese Schnittzeichnung verdeutlicht den Einbau des Luftdrucksensors. Den Sensor einfach nur in der Kammer "A" positioniert (ohne den dünnen Platikschlauch) funktioniert überhaupt nicht. Der den Sensor erreichende Luftdruck reicht nicht für auch nur die geringste Spannungsänderung.
Erst der dünne Plasikschlauch, bis in die Kammer "B" geführt, sorgt dafür, dass den Sensor überhaupt ein ausreichender Luftdruck erreicht!!! Eine kleine Bohrung im Plasikschlauch führt die Feuchtigkeit der Atemluft ab (siehe Skizze).

Die Daten (Midi) Ausgabe erfolgt über eine 3,5mm StereoKlinkenbuchse. Statt 4 und 5 der DIN Buchse sind nun Spitze und Ring der StereoKlinke belegt. Natürlich braucht es dann auch ein spezielles Kabel 3,5 StereoMiniklinke auf DIN (Midi). Wer die Midi Melodica zusammenbauen kann, sollte zumindest kein Problem mit diesem Kabel haben :-)
Der MiniSchieberegler steuert die Modulationstiefe.
Am liebsten spiele ich meine MidiMelodica mit dem Yamaha VL Modul.
Viel Spaß beim Eigenbau. Aber immer daran denken; die Garantie erlischt mit Zerlegen der Melodica :-))
Maries non commercial Homepage
um das Thema Musikelektronik
Zurück zum Seiteninhalt