- MiniLeStrumKeyboard - mariemusic

mariemusic

______

Direkt zum Seiteninhalt
MiniLeStrumKeyboard
Vor einiger Zeit landete eine Anfrage in meinem E-Mail Postfach; ob ich denn eine Idee hätte, vielleicht passende Gerätschaft kennen würde. Der Anfrager stellte sich so etwas wie ein kleines MidiAkkordeon vor (das er ggf. selbst bauen/umbauen wollte), klein, leicht transportabel, möglichst batteriebetrieben, mit dem er dann Live eine Software wie z.B. die "OneManBand"auf einem Tablet oder IPad anspielen kann. Ich hatte keine Idee, kenne mich mit Akkordeons, besonders dem Umbau zu Midi, überhaupt nicht aus. Aber die Idee blieb mir im Kopf; etwas sehr Kleines, sehr leicht Transportables, ggf. zusammen mit dem IPad für unterwegs.
Ein X2 mini von MIDIPLUS hatte ich noch herumstehen, ein sehr kleines 2Oktaven Keyboard mit sehr vielen Features. Die ideale Basis für ein kleines Projekt, mal wieder in Kombination mit dem genialen LeStrum. Das Keyboard wird mit USB Power = 5V versorgt, dito LeStrum wie auch die gesamte TouchSensor Elektronik. Stromversorgung also komplett über ein USB Netzteil, oder wenn´s zum Mitnehmen sein soll, ggf. auch eine Stromversorgung mit wiederaufladbaren Batterien (4 * 1,2V = 4,8V - das sollte wohl auch funktionieren).
Zuerst einmal gilt es also herauszufinden, wo ich die 5V für die Stromversorgung für den LeStrum und die TouchSensor Elektronik am X2 mini abnehmen kann. Außerdem braucht es noch eine Bohrung nach unten im X2 mini Bodenblech mit Gummitülle zur Durchführung der 5V Kabel zu LeStrum etc.
Im Detail
Hier zu sehen ist das neugebaute Unterteil, auf welches nach Einbau der gesamten LeStrum und TouchSensor Elektronik das X2 mini einfach aufgesetzt wird. Dazu habe ich am Boden des kleinen Keyboards 2 Abstandshalter mit 2 KomponentenKleber "bomben"fest aufgeklebt, damit das Keyboard später mit der "Wanne" verschraubt werden kann.
Das Keyboard liegt auf diesem Bild hinter der neuen "Wanne" auf den "Kopf" gedreht. Ich denke, man kann es sich vorstellen, wie das Keyboard dann umgedreht auf der "Wanne" aufsitzt.
Hier nun die Tastermatrix des LeStrum von der Rückseite. Das Flachbandkabel wird dann später mit der LeStrum Platine verbunden. Hinweise dazu bei anderen meiner LeStrum Projekte, wie z.B. hier, oder natürlich auch direkt auf den LeStrum HerstellerSeiten.
Das LeStrum Board ist eingebaut, hier auch zu sehen der bereits verkabelte MIDI Ausgang.
Und jetzt ist auch das Flachbandkabel, von den ChordTastern kommend, am LeStrum Board angelötet.
Auf diesem Bild auch gut zu sehen die Stelle, an welcher sich einer der beiden Abstandshalter des Keyboards aufsetzen wird.
Hier nun die TouchSensor Elektronik mit den elektronischen Schaltern, wie bereits bei vorherigen Projekten einfachst auf Lochrasterplatinen zusammengelötet. Schaltung etc. ebenfalls in früheren Projekten, wie z.B. hier.
Die elektronischen Schalter sind nun bereits mit dem LeStrum Board verbunden. Die Schaltung läßt sich nun bereits auch komplett testen, die TouchSensoren lassen sich schließlich auch direkt berühren.
Natürlich möchte man später, beim Spiel, nicht in die Elektronik tief im Inneren greifen. Deshalb hier nun 16 kleine Winkel aus Phosphorbronzeblech geschnitten und gebogen, daran angelötet die Kabelchen, die im nächsten Schritt dann auf die TouchFlächen der SensorElektronik gelötet werden.
Die BlechWinkelchen sind mit 2KomponentenKleber aufgeklebt und später sauber bündig verschliffen.
Hier nun sind die Kabelverbindungen der BlechWinkelchen zu den TouchSensoren angelötet.
Und hier noch einmal eine Gesamtansicht der LeStrum plus TouchSensor Elektronik.
Hier auch wieder gut zu erkennen (roter Pfeil) die Markierung, wo genau sich der innere Abstandshalter aufsetzen wird. Dies ist notwendig, damit in diesem Bereich keine Kabelverbindungen verlegt werden.
Hier zu sehen die Rückseite. Hier führen die Kabelchen von den Blechwinkelchen durch Bohrungen ins Innere zur Elektronik.
Zu guter Letzt noch eine Verkleidung der Rückseite mit einer dünnen schwarzen Kunststoffplatte, befestigt mit doppelseitgem Klebeband.
Mit Strom (220V) vor Ort ein gutes Team: Das neugebaute MiniLeStrumKeyboard mit meinem Liverpool Xpander.
Eine "Kleinigkeit" muß allerdings noch erwähnt werden; um die beiden Datenströme aus dem kleinen Keyboard UND dem LeStrum zusammenzuführen, braucht es natürlich noch einen einfachen MidiMerger 2 in auf 1 out. Ein Merger ohne eigene Stromversorgung funktioniert hier (z.B. ein Anatek Pocket Merge o.ä.), das Keyboard liefert die erforderliche Spannung.
Oder ohne Strom vor Ort, also mit Batteriebetrieb möglich: Das MiniLeStrumKeyboard mit einem IPad, darauf die "OneManBand" Software. Weniger zu schleppen als mit einer Gitarre, und doch ein "ganzes Orchester" spielen!
Um auch gehört zu werden braucht es dann allerdings doch auch noch eine batteriebetriebene Combo.
Was genau "produziert" dieses MiniLeStrumKeyboard nun eigentlich?
MidiInformationen auf 3 Midi-Kanälen
  • Die 3 * 12 Chord Taster des LeStrum liefern auf z.B. Midi Kanal 2 die ChordInformationen für die Begleitautomatik und den Left Part
  • Mit den 16 Touch-Flächen läßt es sich auf einem anderen Midi Kanal gut strummen, perlende Pianoläufe, fette Gitarren etc.
  • Und mit dem Keyboard lassen sich wie gewohnt Soli auf beliebigem Midi Kanal (in der Regel Ch 1) spielen.

Maries non commercial Homepage
um das Thema Musikelektronik
Zurück zum Seiteninhalt